20.06.2018
Sie sind hier: Startseite > Einsatzabteilung > Technik > RettungssystemeEinsätze | Fahrzeuge | News | Termine

Rettungskorsett (KED-System)

Die Feuerwehr Egelsbach verfügt zur schonenden Rettung von Verunfallten über ein Rettungskorsett (KED-System, engl. Kendrick Extrication Device, wörtlich etwa Kendrick-Befreiungshilfsmittel). Besondere Bedeutung hat das Rettungskorsett bei der Rettung von Verletzten aus Fahrzeugen und der Tiefe, wo der Patient mit geeignetem Hebezeug leicht herauf geholt werden kann. Weiter ist eine Rettung aus Kanalbauschächten und Brunnen möglich.

Das KED-System ist ein mit Holzstäben versteiftes Korsett, das dem Parienten angelegt und mit Hilfe von Becken- und Leistengurt festgezurrten wird. Ebenso kann der Bereich der Halswirbelsäule und der Kopf mit Gurten gegen Bewegung gesichert werden.

Das KED-System wird auf dem HLF 20/20 mitgeführt, da dieses Fahrzeug als erstes bei der Technischen Rettung ausrückt.

Rettungsbrett (Miller Board)

Das Millerboard im Einsatz

Bei diesem Rettungsbrett (Miller Board) handelt es sich um Hilfsmittel, das bei der Rettung von Verunfallten eingesetzt wird, bei denen der Verdacht einer Wirbelsäulenverletzung besteht. Das Rettungsbrett besteht aus Holz und bietet rundherum viele Griffmöglichkeiten. Dadurch ist auch ein sicherer Transport in unwegsamem Gelände möglich.

Auch bei Verkehrsunfällen kann das Rettungsbrett eingesetzt werden. Dafür muss das Dach des PKWs abgenommen werden, dann wird das Brett zwischen Autositz und Patient geschoben. Der Patient wird dann mit mehreren Helfern vorsichtig auf das Rettungsbrett gezogen, so dass die Wirbelsäule immer achsgerecht gehalten wird. Das Miller Bord wird auf dem LF 16/12 mitgeführt.

Schaufeltrage

Die Schaufeltrage wird, wie das Rettungsbrett, immer dann eingesetzt, wenn der Verdacht besteht, dass der Patient eine Verletzung an der Wirbelsäule hat. Beim Einsatz der Schaufeltrage muss der Patient kaum bewegt werden, da die Trage in zwei Teile getrennt werden kann. Der Patient wird dann "aufgeschaufelt", das heißt es werden die beiden Teile jeweils links und rechts unter den Patient geschoben. Danach werden die beiden Teile wieder verschlossen. So kann der Patient ohne große Manipulation auf eine Vakuummatratze gelegt werden.

Die Schaufeltrage ist wie das Miller Board auf dem LF 16/12 verlastet.