18.12.2017
Sie sind hier: Startseite > Informationen > GlossarEinsätze | Fahrzeuge | News | Termine

Glossar

AFFF
Akronym für:Aqueous Film Forming Foam

AFFF oder auch A3F ist die Abkürzung für "Aqueous Film Forming Foam" (deutsch etwa "Wasserfilm-bildendes Schaummittel"), ein synthetisches Schaummittel, welches dem Wasser zur Schaumerzeugung, vor allem bei Flüssigkeitsbränden, zugesetzt wird.

Alarmschleife
Definition von:Gruppe von Einsatzkräften, die gemeinsam alarmiert werden können.

Die Alarmschleife oder kurz Schleife beschreibt eine Gruppe von Einsatzkräften innerhalb einer Feuerwehr, die als Einheit alarmiert werden können. Die Funkalarmempfänger dieser "Schleife" reagieren auf dieselbe Tonfolge und lösen so gleichzeitig aus. Um bei kleineren Einsätzen nicht alle Einsatzkräfte alarmieren zu müssen, wird beispielsweise die Hälfte der Einsatzkräfte zu einer Schleife gruppiert, die getrennt alarmiert werden können. Meist gibt es eine "Vollalarm" genannte Schleife, über die alle Einsatzkräfte gleichzeitig alarmiert werden können. Bei der Feuerwehr Egelsbach gibt es die Schleifen "Vollalarm" (Schleife 1), zwei kleine Alarmschleifen (je die Hälfte der Einsatzkräfte, Schleife 2 und 3), eine Schleife für Einsatzkräfte, die aufgrund von Schichtarbeit tagsüber erreichbar sind (Schleife 4), sowie Schleifen für die Wehrführung.

BEP
Akronym für:Bedarfs- und Entwicklungsplanung

Die Bedarfs- und Entwicklungsplanung stellt eine Grundlage für die Organisation, Stärke und Ausrüstung jeder einzelnen Feuerwehr dar. Sie enthält Gefährungsmerkmale einer Kommune sowie statistische Daten zu Einsätzen der Vergangenheit. Nach bestimmten Kriterien wird so die spezifische Ausrüstung einer Feuerwehr ermittelt.

BSD
Akronym für:Brandsicherheitsdienst
EA
Akronym für:Einsatzabteilung
FAE
Akronym für:Funkalarmempfänger

Ein Funkalarmempfänger ist vereinfacht gesagt ein Funkgerät, das nur empfangen aber nicht senden kann und der stillen Alarmierung von Einsatzkräften dient (still im Gegensatz zu der früher verbreiteten Sirene). Der FAE lauscht ununterbrochen dem Funkverkehr auf einer bestimmten Frequenz, im Landkreis Offenbach für alle Feuerwehren und Rettungsdienste gilt. Um einzelne Feuerwehren und Rettungsdienste sowie deren Untergruppen zu unterscheiden, sendet die Leitstelle bei einer Alarmierung über das Funknetz eine spezielle Tonfolge, auf die jedoch nur die Funkalarmempfänger reagieren, die auf diese spezielle Tonfolge eingestellt sind. So kann die Leitstelle beispielsweise nur die Einsatzkräfte der Feuerwehr Egelsbach unabhängig von anderen Funkteilnehmern alarmieren.

FwDV
Akronym für:Feuerwehrdienstvorschrift

Die Feuerwehrdienstvorschriften legen einsatztaktische Grundlagen des Feuerwehreinsatzes fest. Sie werden durch bundesweite Fachausschüsse erarbeitet und den Ländern zur Umsetzung empfohlen. Dies soll bundeseinheitliche Vorschriften und damit ein einheitliches Vorgehen auch dann sicherstellen, wenn im Falle von Großschadenslagen Feuerwehren unterschiedlicher Bundesländer zusammenarbeiten.

FwOvO
Akronym für:Feurwehrorganisationsverordnung

Wörtlich heißt die FwOVO "Verordnung über die Organisation, Stärke und Ausrüstung der öffentlichen Feuerwehren (FwOVO)". Diese Verordnung regelt zusätzlich zum "Hessisches Gesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz (HBKG)" die Organisation Freiwilliger Feuerwehren.  Beispielsweise wird eine Mindestzahl an Einsatzkräften für eine Gemeindefeuerwehr festgelegt sowie Vorrausetzungen für bestimmte Ämter (KBI, KBM, SBI, GBI).

GBI
Akronym für:Gemeindebrandinspektor

Ein Gemeindebrandinspektor (GBI) ist in einigen deutschen Bundesländern der Leiter einer Freiwilligen Feuerwehr auf Gemeindeebene. Er organisiert Alarmpläne, Ausrückepläne, ist für das Personal zuständig, sorgt für die Sicherstellung des Brandschutzes, repräsentiert die Feuerwehr (nach innen und außen) und hat viele weitere Aufgaben.
In Städten ohne Berufsfeuerwehr übernimmt solche Aufgaben der Stadtbrandinspektor (StBI).

In Baden-Württemberg und Bayern lautet die Bezeichnung Feuerwehrkommandant; in Hamburg und Schleswig-Holstein Wehrführer, in Rheinland-Pfalz Wehrleiter und in Niedersachsen Ortsbrandmeister. Quelle: Wikipedia, http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeindebrandinspektor

HBKG
Akronym für:Hessisches Brand- und Katastrophenschutzgesetz

Das "Hessisches Gesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz (HBKG)" regelt dem Namen nach Angelegenheiten des Brandschutzes, der Allgemeinen Hilfe und des Katastrophenschutzes in Hessen. Es stellt die Grundlage für die Arbeit der Feuerwehren dar, die in allen drei Bereichen tätig sind.

JF
Akronym für:Jugendfeuerwehr
KBI
Akronym für:Kreisbrandinspektor
KBM
Akronym für:Kreisbrandmeister
Rauchverschluss
Definition von:Mobiles Einsatzmittel zum Eindämmung von Brandrauch

In der Rubrik Technik finden Sie einen ausführlichen Bericht zum Mobilen Rauchverschluss.

SBI
Akronym für:Stadtbrandinspektor
Zieh-Fix
Definition von:Türöffnungswerkzeug

Das Zieh-Fix ist ein Werkzeug zur Türöffnung in Notfalleinsätzen der Feuerwehren. Es erlaubt das Öffnen einer Tür ohne Beschädigung des Türblattes oder des Rahmens, lediglich der Schließzylinder muss ausgetauscht werden.