07.12.2019
Sie sind hier: Startseite > NewsEinsätze | Fahrzeuge | News | Termine

News

Kategorie: Allgemein, Einsatzabteilung
15.04.2012 18:37

Dankes-Medaillen redlich verdient

Von:  Armin Brandner
Retter in der Not sind zur Stelle, wann immer sie gebraucht werden. Für das enorme – sehr oft ehrenamtliche – Engagement kann diesen Helfern nicht genug gedankt werden, aber genau dies kommt fast immer zu kurz.

Nicht so im Fall der 38 Feuerwehrleute und sechs Sanitäter, die am 1. März nach dem Flugzeug-Absturz mit fünf Todesopfern im Koberstädter Wald im Einsatz waren: Ihre Leistung ist der Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Rudi Moritz ein dickes Extra-Lob wert. Bei einer Feierstunde im Rathaus bekamen die Helfer zum Dank Medaillen überreicht.

„Egelsbach hat ein tragisches Unglück erlebt“, betonte der Rathaus-Chef in seiner Ansprache. „Die Ursache ist noch lange nicht geklärt, über sie wird munter spekuliert, ebenso darüber, ob ein Instrumenten-Landesystem das Unglück verhindert hätte. Dabei ist nur eines Fakt: Als der Absturz gemeldet wurde, waren unsere Feuerwehr und das Rote Kreuz schnellstmöglich vor Ort, um zu helfen.“ In der Folge hätten die Rettungskräfte Beachtliches geleistet, erinnerte Moritz: „Über mehrere Tage hinweg galt es insbesondere für die Feuerwehr, teils vereinzelte und weit verstreute Brandherde unter Kontrolle zu bringen und dabei in umsichtiger Weise ein großes Gebiet abzusichern.“

Die hohe Wertschätzung der Rettungskräfte auf Kreis- und Landesebene spiegelte sich in der Anwesenheit prominenter Gäste wie Landrat Oliver Quilling, Landesbranddirektor Harald Uschek und Rolf Keim (stellvertretender Kreisbrandinspektor) wider. „Sie sind bis an die Grenzen der physischen und psychischen Belastbarkeit gegangen“, zollte Oliver Quilling Respekt. Rolf Keim war ebenso voll des Lobes: „Ich habe vor Ort eine bestens aufgestellte Hilfsmannschaft angetroffen, die lehrbuchmäßig vorgegangen ist.“ Ins gleiche Horn stieß der Landesbrandinspektor. „Der reibungslose Ablauf bei der Bewältigung der Absturzfolgen ist einerseits guter Ausbildung und Organisation, andererseits dem unbedingten Einsatzwillen und der Verantwortungsbereitschaft aller Hilfskräfte zu verdanken.“

Für die musikalische Umrahmung der Ehrung sorgten Oleksandra Savytska und Theodor Naumov mit Werken von Mozart und Rossini.

Quelle: Offenbach-Post